Unzählige Stahlsorten in Vier Vernünftigen Hauptgruppen Versammeln

Im Bereich der Metallerzeugung und -verarbeitung gibt es Tausende von Stahlsorten. Jeder Stahl besteht grundsätzlich aus Kohlenstoff und Eisen. Verschiedene Variationen von Stahl erhält man durch weitere Zugabe von anderen Legierungselementen und Kohlenstoff. World Steel Association gibt an, dass es heute 3.500 Stahlsorten gibt, die in verschiedenen Anwendungsbereichen verwendet werden. Daher gibt es grenzenlose Möglichkeiten für Stahl. Dank seiner Vielseitigkeit kann es in vielen Branchen Anwendung finden.  

Die physikalischen, chemischen und vor allem die mechanischen Eigenschaften von Stahl hängen von der chemischen Zusammensetzung und der Mikrostruktur ab. Zum Beispiel können Schwefel, Mangan, Phosphor und ihre relativen Verhältnisse einen großen Einfluss auf das mechanische Verhalten von Stahl haben. Die Zugabe solcher Elemente wird entsprechend den Anforderungen der Anwendung entschieden. Die Legierungskombinationen werden als Sorten bezeichnet und genormt. Dies erleichtert die Entscheidung für die richtige Stahlsorte und -güte für eine bestimmte Anwendung. 

Unter Tausenden von Stahlsorten kann Stahl in vier Typen eingeteilt werden, von denen jeder unterschiedliche Eigenschaften hat, die für verschiedene Anwendungen geeignet sind. 

Definition und Erläuterung der Vier Stahlsorten 

Definition und Erläuterung der vier Stahlsorten 

1. Rostfreie Stähle – Als die bekanntesten Stahlsorten enthalten rostfreie Stähle Chrom als Hauptlegierungselement mit einem Gewichtsanteil von 10 bis 20 %. Chrom verleiht dem Stahl seine Korrosionsbeständigkeit. Außerdem macht es den Stahl leicht formbar, was in verschiedenen Anwendungen von Vorteil ist. Die Anwendungsbereiche beinhalten biomedizinische, industrielle, bauliche und architektonische Zwecke, die Herstellung von Werkzeugen und Utensilien, Haushaltsgeräten, Außenverkleidungen von gewerblichen Gebäuden und Häusern. Es kann als Blech hergestellt werden. Daher ist es eine ausgezeichnete Option für viele Anwendungen. 

2. Kohlenstoffstähle – Diese Art von Stahl wird Kohlenstoff genannt, obwohl es offensichtlich ist, dass jeder Stahl Kohlenstoff enthalten muss. Der Grund dafür ist, dass die Menge der anderen Legierungselemente in dieser Stahlsorte so gering ist, dass sie vernachlässigbar ist. Kohlenstoff macht den Stahl ziemlich hart und belastbar, daher wird diese Stahlsorte hauptsächlich für Schneidwerkzeuge, Messer, Drähte, Federn usw. verwendet. In älteren Zeiten wurden Schwerter aus Kohlenstoffstahl geschmiedet. Er wird ebenfalls in mehrere Kategorien unterteilt (Stahl mit niedrigem, mittlerem und hohem Kohlenstoffgehalt). Die Produktion von Kohlenstoffstahl deckt etwa 90% der weltweiten Stahlproduktion ab.  

3. Legierte Stähle – Im Gegensatz zu Kohlenstoffstählen ist legierter Stahl die Art von Stahl, die eine beträchtliche Menge und Vielfalt von Legierungselementen wie Mangan, Silizium, Kupfer usw. enthält. Durch die Zugabe dieser Elemente in die Eisen-Kohlenstoff-Matrix kann sehr hohe Härte erreicht werden. Daher zeichnen sich legierte Stähle durch hohe Verschleißfestigkeit, Zähigkeit und Korrosionsbeständigkeit aus. Diese Eigenschaften können durch die bestimmten Wärmebehandlungen weiter verbessert werden. Es wird generell als strukturelles Bauteil in Brücken, Fahrzeugen, Schiffen und anderen großflächigen Produkten verwendet.  

4. Werkzeugstähle – Der Zusatz bestimmter Elemente mit einem hohen Schmelzpunkt wie Vanadium, Kobalt, Molybdän und Wolfram macht den Stahl haltbar und erhöht seine Hitzebeständigkeit. Werkzeugstähle sind, wie der Name schon sagt, für den Einsatz in Maschinen zum Bearbeiten, Schneiden und Bohren geeignet. 

Würden Sie gerne mehr über Stähle erfahren? 

Lesen Sie unseren anderen Blog-Beitrag über sie: https://yenaengineering.nl/general-information-about-steel-fabrication-and-design/

0 Comments

Leave a reply

©[2019] Yena Engineering

Log in with your credentials

Forgot your details?